Wenn es Frühling wird

Nun ist er endlich da – der Frühling. Solange wie dieses Jahr mussten wir schon lange nicht mehr auf die ersten warmen Sonnenstrahlen warten, also zumindest gefühlt. Aber nun ist er da!

sdr

Bestes Zeichen dafür, die Fische schwimmen im Teich wieder oben und das Krokodil ist auch aufgetaucht. Die Kinder stehen staunend am Zaun und die Frage ob wir auch Robben in unserem Teich haben mussten wir verneinen.

Ich habe den Frühling ja dieses Jahr schon im April ein bisschen gesucht. Auf meiner Fahrt an der westeuropäischen Küste entlang bin ich ihm sogar begegnet.

IMG_2217

In Malaga lag schwerer Orangenblütenduft in der Luft. Den finde ich immer wieder betörend und es war der erste Frühlingsgruß dieses Jahr.

IMG_2292

In Winchester blühten die ersten Narzissen. Da war der Winter dieses Jahr eine echte Katastrophe! Mitten im Januar 2 volle Tage Schnee, für Südengland wohl eher ein Unding! Aber alle haben überlebt und die Blumen haben keinen Schaden genommen.

dav

Und natürlich war ich auf dem Tulpenmarkt in Amsterdam! Und ja es werden alle Klischees bedient. Diese Vielfalt an Tulpenarten habe ich sonst noch nirgendwo gesehen. Das Glück für meine Geldbörse war, keine Pflanzen mit an Bord!

Und jetzt ist in Leipzig pralle Sonne und im Gärtchen noch ein wenig  zu tun. Das Kräuterrad braucht neue Farbe, die Rose einen neuen Standort und Unkraut wächst auch schon wieder.

Ihr seht auf den Frühling ist Verlass, er kommt immer wieder und lockt uns ins Freie. Wir schmieden Pläne für Ausflüge, Grillpartys und Garten. Und jedes Jahr zaubert er uns ein Lächeln ins Gesicht. Der Frühling ist schon wunderbar!

Genießt die Sonnenstrahlen

Eure Anke

Advertisements

Wenn zwei sich finden- Klappe 2

Hallo Ihr Lieben,

es war doch recht ruhig die letzten beiden Wochen, aber ich hatte mir von meiner Reise eine fette Erkältung mitgebracht und die erforderte vor allem  – Ruhe!

Aber in dieser Zeit ist Einiges passiert. Unter anderem wurde mal wieder der Bund fürs Leben geschlossen. Im Moment greift die Trauung ja um sich. Liegt wohl am Frühling, oder der Gesamtsituation oder dem Wetter. Auf jeden Fall werden in meinen Workshops derzeit eifrig Hochzeitskarten, Hochzeitseinladungen und Hochzeitsdeko gewerkelt oder ich werde gefragt ob ich mal schnell könnte…….

Klar kann ich und am Liebsten sind mir dann immer Vintage – Karten, schlicht aber schön.

Nun haben es also Freunde von mir in den Hafen der Ehe geschafft und wir haben für ein Geschenk zusammen gelegt. Wenn also viele zusammenlegen, wollen die auch alle unterschreiben, also braucht man Platz. Da kam mir das Minibook von Alexandra Grape gerade recht. Hier gibt es den Link zum Videotutorial.

Und das habe ich daraus gemacht:

Ihr seht, das sieht wie eine quadratische Karte im Format 12,5 cm mal 12,5 cm aus.

wir wandern nach innen. Links habe ich noch ein kleines Medaillon gefertigt. Rechts daneben seht ihr die aufgeklappte Karte. Ich habe alle auf „alt“ getrimmt, denn das Liebe ich total.

dav

Und so sieht die Karte voll entfaltet aus. Nun können sich alle 12 Mitschenker verewigen und keiner muss sich in irgendeine quetschen.

Nun bin ich ja gespannt, welche Anfrage mir als nächstes auf den Tisch flattert. Ich werde euch auf dem Laufenden halten. Bis dahin

 

Liebe Grüße

Eure Anke

Ostertüte 2018

Man glaubt es kaum noch 2 Wochen bis Ostern. Dabei war gerade erst Weihnachten, also so gefühlt. Naja die Schokohasen begleiten uns ja nun schon seit geraumer Zeit durch den Bummel beim Supermarkt, aber jetzt wird es ernst.

Für alle die noch etwas auf den letzen Drücker brauchen, hier mein Projekt „Ostertüte 2018“. Es handelt sich um eine Papiertüte, die Lebensmittelecht ist, also Kekse statt Schoki würde gehen.  Damit Ihr wißt was ich gemacht habe und wie ihr an Material kommt füge ich euch mal eine Anleitung in den Beitrag. Achtung Bilderflut!

Was Ihr braucht

Gibt es als Materialpackung bei mir. Aber für alle die selbst tätig werden wollen, hier die Liste in Kurzform: Eine Tüte (ich habe eine lebensmittelechte genommen 14cm breit und 22 cm hoch mit Boden, guckt mal im online – Handel); zwei Federn aus dem Bastelversand; 2 weiße Stanzteile und ein farbiges Stanzteil mit der Stanze Etikett für jede Gelegenheit, eine Miniklemme, zwei Dimensionals in groß, also Abstandskleber und natürlich die Hasenohren, ausgestanzt aus einem Streifen 7cm +29cm, die Ohren gab es im www.Creative-Depot de und die Stanze fürs Etikett bei Stampin up, also bei mir)

img_20180222_172950.jpg

Was ihr noch so braucht:

Stempel, Stempelblöcke, Stempelkissen in den Farben eurer Wahl, Klebstoff und eine Schere. ( Nicht im Materialpaket enthalten)

Los geht es!

Zuerst nehmt ihr euch das bunte Etikett und schneidet es beherzt in der Mitte auseinander. Ich habe mir die Mitte markiert.

Wenn es so aussieht ist alles gut 😊

Im nächsten Schritt bestempelt ihr ein weißes Etikett mit eurem Ostergruß. Meiner ist aus dem Creative – depot.

Ich positioniere mir die Stempel vorher, dann Stempelblock drauf und dann stempeln.

Jetzt nehmt ihr das zweite weiße Etikett und das durchgeschnittene. Macht auf die Außenkanten des weißen Etikettes auf der rechten oder der linken Seite etwas Kleber nur am Rand und spart den oberen und unteren Bogen aus. Dann klebt ihr mit etwas Abstand euer buntes Papier gegen, damit ergibt sich ein farbiger Rand.

Lasst das Etikett gleich mit der Rückseite nach oben liegen. Jetzt werden die Federn eingeklebt. Ich versuche sie so weit wie möglich in dem Mittelstreifen zu kleben. Aber meist hängen sie dann doch zur Seite raus. Wenn die Federn noch nicht so gut halten ist das nicht so schlimm, denn es kommt ja noch das bestempelte Etikett dagegen.

dav

Jetzt das bestempelte Etikett großzügig mit Kleber bedenken und auf die Federn kleben. Ich nehme als Maß immer den unteren Bogen und lege das bestempelte Etikett dort an. Wenn die Federn sich gut verteilen, kommt es auch nicht auf den Millimeter an. Im günstigsten Fall sieht es dann so aus 😊

dav

Glückwunsch! Ihr habt den schwersten Teil des Projektes geschafft!

Zur Entspannung wird jetzt nach Lust und Laune gestempelt. Die Hasen sind aus dem Creative – depot und die Eier aus einem Stempelset von Stampin up aus dem letzten Jahr.

Wer keine Stempel hat malt einfach etwas, oder nimmt Sticker und klebt die auf. Die Tüten halten Filz- und Buntstifte aus.

dav

 

Jetzt nehmt euch die Manschette. Ich habe für Euch schon mal vorgefalzt. (Für alle Selbstbastler falzt bei 14 cm und bei 28 cm.) auch das Anschrägen der Klebelasche habe ich für Euch übernommen und auch schon mal doppelseitiges Klebeband geklebt.

 

Klebt die Manschette tatsächlich bei ungefüllter Tüte, das ist einfacher. Sie legt sich dann wirklich schön auch um gefüllte Tüten. Zukleben einfach Schutzfolie vom Klebeband abziehen und dann kleben. Achtung! Was klebt, das klebt!!!!

So und langsam werdet ihr fertig. Klebt die Dimensionals auf die Rückseite des Etikettes.

Dann Tüte schon mal so verschließen wie ihr denkt, dass sie zu geht. Ich knicke so zwei cm vom oberen Rand und verschließe mit einer Miniklemme und dann einen schönen Platz für das Etikett finden. Die Schutzfolie von den Dimentionals ablösen und kleben. Ihr seid Fertig!

dav

Solltet Ihr euch jetzt fragen, wie ihr an das Materialpaket kommt, einfach das Formularfeld ausfüllen. Pro Materialpackung kostet euch das ganze einen Euro und nochmal 2,00€ Versand.

Also ran an die Basteltische! Der Versand erfolgt ab 19. April!

Liebe Grüße Anke

 

Wie ist doch die Welt so schön

Heute wird es sicherlich nur ein kurzer Post, denn ich sitze hier und schreibe auf dem Handy. In den letzten Tagen ist mir bewusst geworden wie schön doch dieser Planet Erde ist. Wir sind alle so wunderbar verschieden. Unsere Kulturen sind unterschiedlich und mit ein wenig Offenheit nicht unbedingt verwunderlich. Wir können zusammen lachen, insbesondere dann wenn wir uns in fremden Sprachen versuchen. Ich habe es mit philipinischen Nachnamen versucht und bin gescheitert, aber die Kellner hatten eine Menge Spaß. Wie ihr dem Bild entnehmen könnt war ich auf großer Fahrt. Ich habe 7 Länder besucht und viel gesehen. Besonders beeindruckt hat mich jedoch dieser Mikrokosmos Schiff. Ein Phänomen, das man liebt oder hast. Auf jeden Fall habe ich mir mal einen Blick über den Tellerrand gegönnt und mir Europa von der Wasserseite aus angesehen und dieser Anblick ist wunderschön. Also freut euch auf euren Urlaub und entdeckt diese Welt.

Eure Anke

Das Beste aus Resten

dav

Huch, jetzt ist es doch noch einmal kalt geworden und da kommt mir meine Restemütze doch sehr gelegen. Ich hatte ja bereits erwähnt, dass ich an der Nadel hänge und ich bin da auch nicht wählerisch, ob es eine Nähnadel, Stricknadel, Häkelnadel oder Sticknadel ist. Nun haben sich im Laufe der Zeit hier Unmengen von Resten, verworfenen Projekten oder „einfach mal gekauft weil schön“ angesammelt. Diesen sage ich den Kampf an und ich gebe zu mal mehr mal weniger erfolgreich. Im Letzten Jahr war ich eher erfolgreich. Ich habe zwei Großprojekte abgeschlossen und nun gilt es die daraus entstandenen Reste zu vernichten. Nun bin ich kein Fan von Restedecken oder Tüchern. Mache ich auch, wird aber eher zum verworfenen Projekt. Deshalb suche ich mir gerne kleine Projekte, die ich dann mit meinem Material umsetze. Die Babyschuhe sind so entstanden und meine Mütze auch. Oben im Bild seht ihr die Reste , die ich verwendet habe.

Und das ist daraus geworden. Die Anleitung habe ich von hier Drops-design. Eine sehr ergiebige Plattform für Strickanleitungen und Häkelanleitungen aller Art. Auch die Wolle ist qualitativ sehr gut, für mich. Die Reste sind aber Merinowolle von einem Schultertuch und Schafwolle aus einem Umhang. Da hatte ich Strickpackungen mit ordentlich viel Material aus Dänemark mitgebracht. Im Original werden die Herzen mit einem Farbverlaufsgarn gestrickt. Ich habe mir meines selbst gemacht. Für gewöhnlich nehme ich erstmal 2 Armlängen von einer Farbe und reise die Wolle auseinander, und dann nochmal das gleiche mit den nächsten Farben. Aus diesen Fadenabschnitten wickle ich mir ein Knäuel und das wird ganz normal verstrickt. Bei Wolle mit einem hohen Wollanteil verfilze ich die Enden miteinander ( nass machen und in den Handflächen reiben). Wenn der Wollanteil nicht so hoch ist, dann lege ich die Enden großzügig übereinander und stricke den Faden doppelt.

So entstehen wunderbare Farbverläufe, die man auch nie wieder so hin bekommt, also wirkliche Unikate.

Nun habe ich noch Reste von den Resten. Ich werde also noch Handschuhe stricken und für eine Mütze für meine Mama sollte es auch noch reichen.

Ich hänge mich mal an die Nadeln!

Liebe Grüße Anke

 

Wunder geschehen…….

dav

…..in diesem Fall geht es um das Wunder Mensch. Meine tiermedizinstudierende Tochter meinte nach einer Vorlesung Evolutionsbiologie – es ist ein Wunder, das so viel gesundes Leben existiert. Und nun gleich im Doppelpack! Ich finde Zwillinge ja die Herausforderung schlechthin und danke, wem auch immer dafür, dass ich nur ein Kind auf die Welt gebracht habe, aber so ganz viel Wunder ist schon was tolles.

Es ist jetzt schon 5 Wochen her als Theo und Emil das Licht der Welt erblickten. Für die beiden habe ich mal wieder zur Nadel gegriffen und schon das erste Paar Turnschuhe gehäkelt. Was ich aber noch nicht gemacht habe, ist ihnen zu ihrer Ankunft hier zu gratulieren. Das möchte ich nun nachholen.

Lieber Theo, Lieber Emil,

willkommen auf dieser Welt. Ihr habt ja in mehrfacher Hinsicht Glück. Ihr habt zunächst mal immer euch und damit immer einen Kumpel an eurer Seite. Ihr seid für alle, und vor allem für eure Eltern, eine echte und gelungene Überraschung. Ihr seid in ein friedvolles zu Hause geboren und müsst euch auf absehbare Zeit um nichts Sorgen machen. Mit anderen Worten ihr seid nur zu eurem Glück auf der Welt.

Ihr werdet feststellen, dass die Welt auch echt ungerecht sein kann. Aber so ist es halt und nur manche Dinge kann man ändern. Ab und an wird es auch eher bergab als bergauf gehen, aber glaubt mir es wird immer weiter gehen. Ihr werdet euch streiten und vertragen, ihr solltet euch aber niemals ganz aus den Augen verlieren.

Also ihr beiden macht ruhig Blödsinn, probiert euch aus, macht große und kleine Schritte, sammelt Erfahrungen und macht Fehler.  Habt viel gute Laune und ganz viel Spaß an eurem Leben. Lacht jeden Tag mindestens 10 Minuten und teilt euer Glück mit allen um euch herum. Werdet groß und stark und findet euren Platz in unserer Welt, wenn ihr möchtet helfe ich euch dabei.

Liebe Grüße Eure

Anke

Ach für alle die mehr Interesse an den Schuhen haben die Anleitung habe ich hier gefunden https://www.pinterest.de/source/blue-stars-blog.blogspot.de/ . Die Anleitung ist wirklich sehr gut. Für die Karte habe ich den Panda aus dem Sale-a- Bration Set Party – Pandas verwendet. und die Luftballonstanze ist auch zum Einsatz gekommen. für den Rest bin ich fremd gegangen, auf der letzten Bastelmesse. Stöbert einfach mal im Netz.

 

 

Ich brauch mal ne Geschenkverpackung

… so kam der Liebste eines schönen Tages um die Ecke. Meine Frage was soll für wen verpackt werden war schnell beantwortet, Geld für ein Hochzeitsgeschenk. Eine Kollegin wolle sich in das Abenteuer Ehe stürzen und man bräuchte was ringsrum. Nur ein Umschlag mit Karte zu einfach. Sparstrumpf aus dem Netz, ein Witz ( wer ein Schrottwichtel braucht – hier liegt eins rum).

Also was besonderes für den besonderen Tag. Für mich war schön, das ich die Glückliche kannte. Ich wußte rosa ist nicht so ihrs, eher gedeckte Farben.

Also bemühte ich meine Lieblingsapp – Pinterest! Wenn ich ideentechnisch so gar nichts hin bekomme, diese App ist mein Gral. Und siehe da ich wurde fündig- genau hier http://tarascraftstudio.com/?p=2933. Ok an manchen Stellen zu viel Schnick Schnack, aber mit sehr guter Anleitung.  Also los gelegt.

Nur so unter uns plant bitte 5 – 7 Stunden für so eine Box ein! Die Verzierung und Gestaltung frißt viel Zeit. Der Materialaufwand hält sich in Grenzen mit 3 12“ * 12“ Bögen Papier seit ihr dabei und Reste brauchen sich auch ganz gut auf. Ich habe noch Unmengen an Stempelfarbe für das aninken gebraucht und auch ein Schwämmchen dabei bis zur Selbstaufgabe gebracht. Ein Tipp von mir, wenn ihr Münzgeld verschenken wollt, verstärkt euren Farbkarton, es ist sonst schade um die Arbeit. Und hier meine Box

Kenner sehen, ich habe fast ausschließlich Material verwendet, was es bei Stampin up entweder nicht mehr gibt oder noch nie gegeben hat. Aber trotzdem ist es immer wieder schön damit zu basteln.

Das schöne an dieser Box ist, dass sie ungeheuer wandelbar ist. Man kann bei der Gestaltung entweder richtig dick auftragen oder ganz zurückhaltend arbeiten. Reste aufbrauchen und damit kunterbunt werden oder Ton in Ton arbeiten und durch embossen Strukturen schaffen. Also Ideen hätte ich da noch. Wer also mal ne Geschenkverpackung braucht- die Mailadresse steht unter Kontakt :-).

Liebe Grüße aus Leipzig von Anke